Der Feuerwehrtauchdienst wurde im Burgenland 1967 als Sonderdienst gegründet. Er untersteht dem Katastrophen Hilfsdienst des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland. Der Stützpunkt befindet sich in Mattersburg.

Die Mannschaft besteht aus 37 Einsatztauchern aus dem ganzen Burgenland. Die Einsätze belaufen sich auf ca. 2-5 pro Jahr. Die Ausbildung richtet sich nach den Richtlinien des ÖBFV, sowie geltenden EN-Normen und der Fachkenntnis Nachweisverordnung. Die Alarmierung erfolgt über die Feuerwehralarmzentrale. Am Einsatzort entscheidet je nach Situation der Einsatzleiter von Polizei oder Feuerwehr, ob der Tauchdienst angefordert wird.

Ansprechpersonen
Referatsleiter: BR Harald Freiler
Sachgebietsleiter: HBI Thomas Bochdalofsky

Zur Archiv-Webseite

Wir auf Facebook