FAQ - Häufig gestellte Fragen

Allgemeines

In Österreich besteht für männliche österreichische Staatsbürger die Wehrpflicht. Der Zivildienst ist ein Wehrersatzdienst. Er kann deshalb nur von männlichen österreichischen Staatsbürgern geleistet werden, die bei der Stellung/Musterung als tauglich befunden wurden. Eine weitere Voraussetzung ist die rechtzeitige Abgabe der Zivildiensterklärung. Der Zivildienst dauert 9 Monate und ist in einem Stück zu leisten. Eine Zuweisung zum Zivildienst ist bis zum 35. Geburtstag möglich.

Weiterlesen ...

Vor Ablauf der Gültigkeitsdauer (auf Seite 2 des Feuerwehrführerscheines ersichtlich) muss der Feuerwehrführerschein verlängert werden, da er sonst seine Gültigkeit verliert und neu ausgestellt werden muss. Die Verlängerung der Gültigkeit auf bis zu weitere zehn Jahre erfolgt aufgrund der gesundheitlichen Eignung  (ärztliche Untersuchung). Der Arzt Ihres Vertrauens bestätigt die gesundheitliche Eignung  mittels Tauglichkeitsbestätigung  (Drucksorte Nr. 103 oder 103A)  sowie...

Weiterlesen ...

Am 25. Mai 2018 trat die die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese ist auch für die Feuerwehren verbindlich.

Details finden Sie auf der WebSite der Datenschutzbehörde: https://www.dsb.gv.at

Um dem Inhalt der DSGVO gerecht zu werden, sind für Orts- Stadt- und Betriebsfeuerwehren folgende Punkte zu beachten:

- Jede Feuerwehr muss sobald als möglich ein Datenverarbeitungsverzeichnis erstellen. Darin sind alle Tätigkeiten, Abläufe, Systeme oder...

Weiterlesen ...

Mit 1. Jänner 2015 wird der Feuerwehrpass für neue Feuerwehrmitglieder nur mehr im Scheckkartenformat ausgestellt. Er wird befristet auf zehn Jahre ausgestellt. Ab 20. Dezember 2014 (mit Neuanmeldung ab 01.01.2015) sind nur mehr ein Passfoto ohne Kopfbedeckung (bei Übermittlung auf dem elektronischen Weg: im Format jpg mit einer Auflösung von 300 dpi) wie bisher in Uniform grün (Feuerwehrjugend) oder braun, die Tauglichkeitsbestätigung (Beitrittserklärung der Eltern bei...

Weiterlesen ...

Jene Feuerwehrmitglieder, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, sind gemäß § 15 Abs. 2 Bgld. Feuerwehr­gesetz 1994 bzw. gemäß Pkt. 22 der Dienstordnung A in den Reservestand zu überstellen. Reservemitglieder können mit ihrer Zustimmung weiterhin zu „zumutbaren“ Dienstleistungen heran­gezogen werden (Versicherungsschutz besteht!). 
Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, werden spätestens zum darauffolgenden Jahreswechsel vom LFKDO in den Reservestand...

Weiterlesen ...

Jene Feuerwehrjugendmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, können mit dem ersten Tag des Folgemonats in den Aktivstand übernommen werden.
Achtung: Es ist eine Tauglichkeitsbestätigung (gemäß Dienstanweisung Nr. 4.7.1. „Tauglichkeits­untersuchung für Feuerwehrmitglieder“) vorzulegen. 16-jährige Feuerwehrmitglieder müssen „einsatztauglich“ lt. Tauglichkeitsbestätigung sein und dürfen im Einsatzfall nur zumutbare Arbeiten ausführen.

Verweis: Rundschreiben...

Weiterlesen ...

Hier ist die Vorlage einer Verlustanzeige (ausgestellt von der Gemeinde - formlos) erforderlich. Seitens des Landesfeuerwehrverbandes werden EUR 10,- in Rechnung gestellt.

Feuerwehr 1 beendet die Mitgliedschaft (per Mail an LFKDO)
Feuerwehr 2 benötigt aktuelle Tauglichkeitsuntersuchung und meldet Person an (LFKDO)
Hierzu kann die Drucksorte 105 verwendet werden, welche von beiden Kommandanten unterzeichnet wird.

Drucksorte 109 (diese ist selbsterklärend) ausfüllen und dem Landesfeuerwehrkommando übermitteln.

Junge Menschen können frühestens in dem Kalenderjahr in die Orts-(Stadt-)feuerwehr aufgenommen werden, in dem sie das 10. Lebensjahr vollenden.

Aufgenommen können nur taugliche junge Menschen werden. § 15 Abs. 2 FWG ist hierbei sinngemäß anzuwenden (insb. Wohnsitz in der Gemeinde, körperliche und geistige Eignung). Der Eintritt erfolgt jeweils mit 01.01. oder 01.07. des laufenden Jahres. Für die genauen Aufnahmeformalitäten ist das Handbuch für die Feuerwehrjugend (DA Nr...

Weiterlesen ...

Hier gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei einem Neueintritt (Foto in Uniform ohne Kopfbedeckung, aktuelle Tauglichkeitsbestätigung oder Beitrittserklärung bei Wiedereintritt in die Feuerwehrjugend).

Wir auf Facebook