Die Landesfeuerwehrschule hat, als für die Ausbildung der burgenländischen Feuerwehrmitglieder zuständige Stelle die Feuerwehr-Ausbildung beeinflussende Entwicklungen laufend beobachten und versuchen die notwendige Anpassungen der Feuerwehr-Ausbildung sicher zu stellen. Um die dazu notwendige Qualität zu sichern wird das Qualitätsmanagementsystem der Landesfeuerwehrschule laufend nach ISO 9001 auditiert.

Für die Professionalität der (Einsatz-)Aufgabenbewältigung unserer Feuerwehren ist neben ihrer ausreichenden und gewarteten Ausrüstung vor allem eine gediegene Ausbildung und die laufende Fortbildung der Feuerwehrmitglieder von zentraler Bedeutung.

Schon aus örtlichen und zeitlichen Gründen können vor allem die Grundausbildung nach dem Beitritt zur Feuerwehr aber auch die, nach Besuch von Lehrgängen, unbedingt notwendigen Übungen nicht nur an / von der LFS durchgeführt werden. Hierzu braucht es mit der Landesfeuerwehrschule abgestimmte Aktivitäten aller Feuerwehren und übergeordneten Ebenen. Daher stellt die Feuerwehrschule auch Regelwerke und Hilfsmittel für die Aus- und Fortbildung in den einzelnen Feuerwehren zur Verfügung. Die Erarbeitung erfolgt zum großen Teil in Zusammenarbeit mit den anderen Bundesländern im Bundesfeuerwehrverband. Ebenfalls sorgt die Landesfeuerwehrschule dafür, dass Bewerbe und Leistungsprüfungen inhaltlich auf ihre Stimmigkeit mit dem jeweiligen Ausbildungsbereich und den Ausbildungsstufen abgestimmt werden.

Primäre Aufgabe der Landesfeuerwehrschule ist aber das Entwickeln und Abhalten der notwendigen Lehrgänge und Fortbildungslehrgänge. Etwa 70 verschiedene Arten von Lehrveranstaltungen (von der Truppmannausbildung über Führungs- und Funktionsausbildung bis hin zu Sonderlehrgängen und Fortbildungen) werden aktuell angeboten. All diese Lehrgänge sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und bauen aufeinander auf. Jährlich werden ca. 200 Lehrveranstaltungen angeboten und von rund 5.500 TeilnehmerInnen besucht.

Die 9 hauptberuflichen Ausbilder und die Büromitarbeiterin sind auf dieser Seite angeführt. Sie werden dabei von 9 Sachbearbeitern der anderen Abteilungen der Geschäftsstelle als Lehrgangsleiter und Ausbilder, vor allem in deren Sachgebieten, unterstützt. Dazu kommen etwa 40 Gastreferenten von anderen Blaulichtorganisationen, Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft. Das Wissen und Können all dieser Leute ist das wahre Kapital der Landesfeuerwehrschule.

Zum Funktionieren der Landesfeuerwehrschule braucht es aber auch verschiedenste Räume, Fahrzeuge und Ausrüstung, das Übungsgelände und spezielle Ausbildungsanlagen und -hallen, Anmeldung, Gästezimmer, Küche, Kantine, Diensthabende usw. Hier sind etliche MitarbeiterInnen anderer Abteilungen tätig und für das Gelingen der Lehrgänge wichtig.

Danke fürs Mitdenken und Mittun all dieser Leute!

OBR Ing. Mag. Josef Bader

Leiter der Landesfeuerwehrschule, Katastrophenhilfsdienst, Train the Trainer

Tel.: 02682 / 62105 - 15
Edith Höfer

Büro Landesfeuerwehrschule,
Lehrgangsverwaltung/-anmeldungen, Terminkoordination

Tel.: 02682 / 62105 - 14
HBI Harald Heintz

Ausbilder,
Atemschutz, Brandhaus

Tel.: 02682 / 62105 - 43
HFM Viktoria Jagschich

Ausbilderin,
Truppmann /-führer, Führungsausbildung

Tel.: 02682 / 62105 - 44
HBI Markus Jenakovits

Ausbilder,
Atem- und Körperschutz

Tel.: 02682 / 62105 - 45
HBI Jürgen Kopinits

Ausbilder, Strahlenschutzbeauftragter,
Löschmittel, Betriebsrat

Tel.: 02682 / 62105 - 42
ABI Josef Straß

Ausbilder,
Werkstättenleiter

Tel.: 02682 / 62105 - 40
OBI Martin Vogler

Ausbilder,
Flugdienst

Tel.: 02682 / 62105 - 41
FM Rudolf Weissenbäck

Ausbildungsunterstützung
 

Tel.: 02682 / 62105 - 39
OBI Ing. Martin Zechmeister

Ausbilder, Qualitätsmanagement, Bekleidung und pers. Schutzausrüstung

Tel.: 02682 / 62105 - 66