Für über 160 Atemschutzwarte fand am 18. März 2019 an der Landesfeuerwehrschule und am 25. März 2019 im Feuerwehrhaus Oberwart die diesjährige Atemschutzwart-Fortbildung statt.
Als Haupttenor der diesjährigen Fortbildung stand das Thema Ausbildung am Programm. HBI Jenakovits Markus stellte die aktuellen Zahlen und Fakten sowie Möglichkeiten der Ausbildung zum Thema Atemschutz (AS1, AS2, Workshop – WSIAL, WSSDR) vor.


Den Atemschutzwarten wurde auch die möglich einer zielgerichteten Übungsmöglichkeit für die Atemschutzgeräteträger vorgestellt, nämlich die Durchführung des ÖFAST (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test).
Der ÖFAST ist eine Atemschutzübung (abgeleitet aus dem international anerkannten Finnentest), der die Einsatzbelastung in unterschiedlichen Dimensionen modelliert und dem Atemschutzträger eine gute Möglichkeit gibt sich in den jeweiligen Dimensionen der Belastung (Tragen von Lasten, Koordination, Überwinden von Hindernissen usw.) selbst gut einzuschätzen.
Der ÖFAST ist nicht als klassischer Leistungstest wie z.B. eine Ergometrie gedacht, sondern als strukturierte Atemschutzübung der bei jeder Feuerwehr selbst durchgeführt werden kann.
Der zweite Teil der Abendveranstaltung widmet sich dem Thema Wartung und Instandhaltung der Atemschutzgeräte.
Unter anderem wurde die Durchführung der Lungenautomatendesinfektion erklärt, sowie auf die Austauschintervalle von zeitkritischen Bauteilen des Atemschutzgerätes und Masken den Atemschutzwarten vermittelt.

  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019
  • ASWFB 2019

 

 

 

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook